Schlagwort-Archive: Handy

Schadensfreiheitsrabatt von mehr als 50%?

Eine tolle Idee hatte das Portal ‚Friendsurance.de‘ im Internet: Versicherungswillige können kleine Netzwerke bilden und gemeinsam bei keinem oder nur geringem Schaden relativ hohe Rabatte nutzen. Die Netzwerke können aus Verwandten, Bekannten oder Leuten bestehen, die man über die Plattform vermittelt bekommt. Laut Pressemitteilung verbindet sich ein Versicherungsnehmer mit durchschnittlich 7,5 anderen. Durch den eher familiären Charakter treten jedoch rund 40% weniger Schäden auf als bei anderen Versicherungen. Obwohl man sein Netzwerk natürlich mit Bekannten bestücken kann, die eher selten ihre Versicherung in Anspruch nehmen, lassen sich trotzdem 53% der Versicherungsnehmer darauf ein, auch Fremde in ihren Versichertenkreis aufzunehmen.

Aus den bisherigen Erfahrungen erhalten Friendsurance-Kunden durchschnittlich 30% ihre Prämien zurück. Eine zehnköpfige Familien- und Freundesgruppe kann im Idealfall, sofern bei niemandem ein Schaden auftritt, sogar 58% der Prämie sparen (Beispiel Rechtsschutzversicherung). Das dürfte meiner Meinung nach auch daran liegen, dass manche Versicherungsnehmer bei kleinen Schäden die Versicherung nicht in Anspruch nehmen, um so der Gruppe die höchste Tarifrückerstattung zu sichern. Das erinnert mich ein bißchen an die Mikrokredite in Indien, die innerhalb von Dorfgemeinschaften vergeben werden. Dort sorgen alle Mitglieder dafür, dass jeder Kreditnehmer seine Kreditraten pünktlich zurückzahlt. Die Ausfallsraten sind deshalb sehr gering.

Die von Tim Kunde, Dr. Sebastian Herfurth und Jens Schumann geführte Alecto GmbH tritt als Makler auf. Die Plattform ist rund 1,5 Jahre alt und kann bereits auf schöne Erfolge zurückblicken.


[youtube ec4KqfCVi-w]

[Quelle bizforward]

Das Telefon im Wandel der Zeit

Das Telefon, ursprünglich als sinnloses Spielzeug belächelt, später zum größten ‚Automaten’ der Welt mutiert, hat unsere Gesellschaft radikal verändert. Sich über Kontinente hinweg mit anderen Menschen in Verbindung setzen zu können, hat neben dem privaten Bedarf natürlich auch das Geschäftsleben erheblich beeinflusst. Und zur Globalisierung beigetragen. Informationen im Sekundentakt um die ganze Welt zu schicken, wirkt sich auf Geldgeschäfte, Kriegsschauplätze und Forschungsprojekte gleichermaßen aus.

Wurde das Festnetz früher noch manuell verbunden (durch das Fräulein vom Amt), konnte man diesen Luxus später nur mehr im Hotel, in der Firma oder in einem sehr rückständigen Land genießen.

Das Telefon hing zuerst an der Wand, stand dann am Tisch und ist heute größtenteils mobil (bei manchen hängt es nur mehr am Ohr oder in einer Halterung).

Einschneidende Veränderungen waren außerdem:

Vom Einzeltelefon zur Telefonanlage

Anrufbeantworter (Mensch oder Maschine)

Umstellung von der Wahlscheibe auf eine Nummerntastatur

Umstellung vom Analog- zum Digitaltelefon

Entwicklung des Schnurlostelefons

Entwicklung des Mobiltelefons

Entwicklung des Smartphones

Außerdem dient in vielen Fällen die Telefonleitung als Kontakt zum Internet. Mittlerweile auch die mobile Telefonleitung. Dieser verdanken wir auch die boomenden Smartphones, die sich zu Allzweckgeräten entwickeln.

So macht kombinieren Spaß!

Robert Basic schreibt gestern in seinem Blog ‚Basic Thinking‘ über ein Multifunktionsgerät namens Modu. Er selbst hat es bei LunchoverIP gefunden. Eigentlich ist es ein Mobiltelefon (erfunden durch den Israeli Dov Moran). Der Clou ist aber, dass ein cooles Teil als Zentraleinheit wirkt, das durch Einschieben in unterschiedliche ‚Mäntel bzw. Jacken‘ zu einer Spielkonsole, einem MP3-Player, einem Navi, einem Laufmessgerät, einem Bürotelefon, einem Kindertelefon usw. wird. Damit soll verhindert werden, dass man sich ein Telefon anschafft, dass nur in einem Lebensbereich optimal wirkt. Hier ein kurzes Video zu diesem Thema, in dem man sehr schön die unterschiedlichen ‚Jacken‘ und Verwendungszwecke sehen kann.

Modu will vorerst die ‚Jacken‘ selbst herstellen, später ist durchaus an Beteiligung Dritter gedacht.
Mehr über Modu auf deren Blog.

[TRIZ-Lösungsprinzip Nr. 5=Kopplung (Vereinen) und Nr. 6=Universalität]