TOPIA, das spekulative Design Lab

Topia, eine Initiative der New Media-Agentur LOOP (Salzburg) in Zusammenarbeit mit der FH Salzburg hat auch heuer wieder in die Zukunft gedacht und sich mit vier Teams dem Thema Körperpflege und Wohlbefinden gewidmet. Dabei haben sie sich, wie auch schon im letzten Jahr, in die Welt der Science Fiction begeben. Dort wird „Reverse Engineering“ betrieben statt Bestehendes zu verbessern.
1. Ein Team hat sich mit einem Stift beschäftigt, der es einem erlaubt, überall und jederzeit das zu einem perfekt passende Make-up aufzutragen.
2. Die nächste Gruppe arbeitete mit 3D-Druck, der künftig in jedem Haushalt verfügbar sein würde. Damit kann jederzeit in kleinen Portionen die optimale Farbe pro Person und Situation erzeugt werden.
3. Ein Team hat damit experimentiert, wie man seine Lieblingsmusik in den Stil des Tages umwandeln kann. Die Versuchsreihe hat erstaunliche Ergebnisse zu Tage gebracht, welcher Musikstil welche Farbe erzeugt.
4. Die vierte Gruppe hat erforscht, wie man den eigenen Körpergeruch (von innen heraus) positiv beeinflussen kann. Natürlich hat hier die Ernährung einen wesentlichen Einfluss.

Es ist immer wieder interessant, wie Studenten aus unterschiedlichen Lehrgängen viel Freizeit opfern, um perfekte „Cross Innovation“ zu betreiben. Durch die verschiedenen

Erfahrungen und Ausbildungen kommen hier im Kombinieren sehr interessante innovative Ansätze zustande. Koordiniert wurde das Projekt von Thomas Kurz, dem Technologie- und Innovationsberater bei LOOP.

Wer mehr darüber wissen möchte, klickt einfach hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.