Akkus in Sekundenschnelle aufladen

In fast jedem Artikel über Elektroautos wird immer wieder auf die mühsame und lange andauernde Aufladezeit der Batterie verwiesen.

Superkondensatoren lassen sich sehr schnell laden und entladen, eignen sich aber nicht zur Energiespeicherung, die für Akkus nötig ist. Ideal wäre es deshalb, beide Eigenschaften, nämlich Speicherfähigkeit und Geschwindigkeit zu kombinieren. Ein Forscherteam der Drexel University in Philadelphia hat sich nun dieser Sache angenommen und mit Hilfe des sehr leitfähigen Materials Mxene gute Ergebnisse im Millisekundenbereich erzielt. Allerdings ist dabei auch die Struktur der Elektroden ganz entscheidend.

Die Aufladezeit ist bei Smartphones sicher nicht kaufentscheidend, würde aber den Kauf von Elektroautos stark fördern, da neben der Reichweite die Aufladezeit auch immer mit konventionellen Autos mit Verbrennungsmotoren verglichen wird.

[Foto: Drexel University, Quelle: Trends der Zukunft]