Radikale Innovation mittels Science Fiction

Studenten der Fachhochschule Salzburg haben zusammen mit der Medien-Agentur LOOP am 10.7.2017 die Ergebnisse aus einem tollen Projekt, nämlich dem „Speculative Design Lab TOPIA“ präsentiert. Als ein Denkansatz wurde vorausgesetzt, dass die Erde inzwischen unbewohnbar wäre und wir Menschen uns hauptsächlich im Weltraum (oder unter der Erdoberfläche) aufhalten. Daraus entwickelten sich Ideen für „geteilte“ und „private“ Zonen. Eine kreisrunde Arbeits- oder Schlafeinheit könnte z.B. in Elon Musks „Reiseröhre HYPERLOOP“ andocken, um auch am Zielort zur Verfügung zu stehen.

Ein zweiter Denkansatz war die Verbindung von realer und virtueller Realität, ein dritter die Reduktion der Sinne. Unter der Annahme, dass wir Menschen kein Augenlicht haben, werden die übrigen Sinne stärker aktiviert und bringen interessante Ansätze für neue Produkte.

Die geistige Reise in eine mehrere hundert Jahre entfernte Welt zwang die Teammitglieder, ihr Vorstellungsvermögen über alle Maßen zu strapazieren und führte genau zu dem Verhalten, das für radikale Innovationen benötigt wird. Für einige der daraus entstandenen Produkt- oder Dienstleistungsideen gab es Prototypen, mit denen auch probiert werden konnte. Ein alles in allem sehr gelungenes Experiment, das unbedingt fortgesetzt bzw. wiederholt werden sollte, vor allem weil es auch Studiengang übergreifend stattfand.