Mit der Kamera durch den Körper

Darmspiegelung der neuen Art: Statt mit einem Schlauch durch den Darm zu fahren, kommt jetzt ein neues Verfahren in Gang, bei dem eine Art ‚Wegwerfkamera‘ sich über den Mund auf den Weg durch Magen und Darm macht. Die Kamera wurde von RF System Lab in Nagano/Japan entwickelt und sieht wie ein größeres Zäpfchen aus. Die Kamera rotiert und sendet ihre Bilder an einen Rekorder, den der Patient während der Untersuchung in einer Weste trägt. Das Spannende an der Sache finde ich, dass mittels eines elektromagnetischen Feldes berührungslos von außen der Strom für die Kamera und die LED-Beleuchtung geliefert wird. Die Fotos sollen von fantastischer Qualität sein. Allerdings braucht diese Kapsel bis zu acht Stunden bis sie wieder den Körper verlässt.

Da lobe ich mir doch die bisherige Methode mit dem langen Schlauch: In 6-10 Minuten ist alles vorüber!

via Wirtschaftswoche

3 Gedanken zu „Mit der Kamera durch den Körper

  1. 6 bis 8 Stunden ist wirklich lange. Wie läuft das da ab, muss man da zum Dok, die Kapsel schlucken, und dann werden automatisch die ganze Zeit BIlder geschossen, oder muss man den Auslöser sozusagen von Hand drücken, dass dann ein Signal an die Kapsel gesendet wird, und ein Foto gemacht wird?

    Bei mir funktioniert das abspielen des Videos leider nicht. Wenn ich auf Play drücke, wird zwar im Hintergrund etwas heruntergeladen, aber das Bild bleibt trotzdem schwarz. Wenn ich hingegen auf anderen Webseiten Videos anschauen will, funktioniert das ohne Probleme…

    Kann bitte jemand mal einen anderen Link zum Video posten?

  2. @ Ralf Stoffe, (die zweite)

    trotz intensiver Recherche kann ich die Frage nicht beantworten, ob man volle 8 Stunden beim Arzt bleiben muss. Jedenfalls muss man eine Spezialweste tragen und die Kamera beim Arzt auf leeren Magen einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.