Salzburger Innovationspreis 2007

SkidataGestern Abend ist die Grödiger Firma Skidata mit ihrem neuen System ‚Freemotion‘ als Sieger aus zahreichen eingereichten Innovationen hervorgegangen. Was ist nun an diesem System anders als bisher? Wurde bisher der Zutritt – in diesem Fall zum Skilift – generell verwehrt und nur dann geöffnet, wenn man über ein gültiges Ticket verfügte, so dreht Skidata den Spieß um und lässt den Zugang oder die Durchfahrt durch das Zugangs-Gate nun offen. Nur wenn jemand keine gültige Karte besitzt, dann versperrt ein Dreharm die Durchfahrt. Das funktioniert deshalb, weil das System schon von weitem erkennt, ob jemand duchfahrtsberechtigt ist oder nicht.

Psychologisch gesehen ist eine barrierefreie Durchfahrt natürlich angenehmer als sich durch ein Drehkreuz (nach Freigabe) zu zwängen. Und bei großem Andrang wickelt das System natürlich mehr Durchfahrten ab als bisher. Intelligent wie es ist, kennt es gleich, ob ein Erwachsener mit Kinderkarte durchfährt. Mogeln geht also nicht.

Skidata ist gerade 30 Jahre alt geworden und setzt seinen Ehrgeiz immer in Richtung Innovationen ein. Deshalb werden auch 10% des Umsatzes jährlich in Forschung und Entwicklung investiert. Was jedoch ‚Otto Normalverbraucher‘ nicht weiß: Obwohl Skidata seinerzeit mit Skiliftzugängen begonnen hat, macht die Firma seit Jahren bereits nur mehr einen Teil ihres Umsatzes damit. Viel größer ist bereits der Anteil im Parkwesen. Aber auch bei Stadienzutrittssystemen ist Skidata aktiv.

[Foto: Skidata]

3 Gedanken zu „Salzburger Innovationspreis 2007

  1. Schöne Idee, da man den Vorgang einfach invertiert.
    Dies gibt es auch schon in Kiew an den Ubahn-Zugängen. Dort muss beim Betreten der Bahnsteige an der Zugangskontrolle eine Zugangskarte durchziehen oder eine Münze einwerfen. Die Zugangskontrollen gibt es in 2 Versionen: Die erste ist immer verschlossen und öffnet sich nur nach Bezahlung, die zweite ist immer offen und schliesst nur, wenn man hindurchgeht und nicht bezahlt hat.
    Als ich im Sommer in Kiew war, hatte ich richtigen Respekt vor der zweiten Version: Diese haben sich sehr schnell geschlossen und waren genau auf Kniehöhe. Da die Zuverlässigkeit nicht hoch war, hätte es möglich sein können, dass man nach dem Bezahlen die Kniescheibe zertrümmert bekommt…

    Skidata hat das hoffentlich kundenfreundlicher gelöst:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.