Heute beim Frühstück…

Foto: Gerrit Prenger, Netherlands…sind wir darauf zu sprechen gekommen, dass es allein schon im Laufe unseres Lebens zu einigen radikalen Veränderungen gekommen ist. Wer nach dem zweiten Weltkrieg in Wien aufgewachsen ist, kann sich noch gut daran erinnern: Das ‚indische‘ Klo= jenseits des Ganges, jeweils eines oder zwei pro Stockwerk, Wasser nur bei der ‚Bassena‘ am Gang. War das eine Revolution, als es erstmals (kaltes) Wasser ‚in der Wohnung‘ gab! Das Klo war Foto: Arjun Kartha, Indiaimmer noch draußen. Der nächste ‚Hit‘ war warmes Wasser (mittels Elektroboiler) in der Wohnung. Und dann die ausziehbare Badewanne oder die nachträglich eingeflickte Dusche – es gab ja nur einen einzigen Wasserablauf im Raum (der meist Vorzimmer und Küche in einem war). Teurere Wohnungen hatten da schon Toiletten in der Wohnung, meist mit Fenster zum Gang und eiskalt.

Auch die Geschichte der Heizung ist interessant: Vorerst nur in der Küche (Holzofen), dann auch ein Ölofen im Wohn-/Schlafzimmer. Wir haben das Heizöl noch von der Foto: sanja gjenero, Croatianächstgelegenen Tankstelle im Kanister nach Hause geschleppt, später dann ins Haus geliefert bekommen und im schmalen Kellerabteil eingebunkert. Was war das für eine Erleichterung als die ‚Gasetagenheizung‘ kam! Der nächste Schritt war eine gemeinsame Heizanlage im Keller pro Wohnhaus. Heute gibt es durch die Fernheizung nur mehr eine Anschlussstelle und die eigentliche Heizung ist weit entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.