Alles WIKI oder was?

Foto: Wikipedia-LogoDie Salzburger Nachrichten berichten heute ausführlich über WIKIPEDIA. Die mittlerweile größte Enzyklopädie der Welt ging mit diesem Namen in englischer Sprache vor 5 Jahren, nämlich am 15. Januar 2001 ans Netz. Wenige Monate später folgte schon die deutschsprachige Version, mit ebenfalls rasanter Entwicklung. Was ist nun die ‚Radikale Innovation‘?

Wikipedia ist ein Wiki, das heißt eine Website, bei der jeder Benutzer ohne Anmeldung Autor werden, Beiträge schreiben und bestehende Texte ändern kann. Eine Redaktion im engeren Sinne gibt es nicht, das Prinzip basiert vielmehr auf der Annahme, dass sich die Benutzer gegenseitig kontrollieren und korrigieren. Durch diese barrierefreie Art der Teilnahme sollen möglichst Hemmschwellen zur Fehlerkorrektur herabgesetzt werden. Bisher hatte es immer geheißen, dass ein gewisser Qualitätsstandard nur über langwierige Peer-Reviews (Beurteilung von Fachleuten) möglich sei. Die Erfahrung der letzten 5 Jahre hat jedoch gezeigt, dass mit einem Minimum an Richtlinien und dem anarchischen Charakter von WIKI (Jeder kann Artikel ändern) doch ein seriöses und sehr brauchbares Nachschlagewerk entstehen kann.

Ich selbst benütze Wikipedia immer häufiger: Wenn ich etwas in der deutschsprachigen Version nicht finde, weiche ich auf die englische oder französische Version aus. Irgendwo findet sich immer etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.