Die Programmiermaschine

Einen sehr interessanten Hinweis auf eine ‚Radikale Innovation‘ habe ich von Dr. Stefan Mikulits (Tel. +4989963777) erhalten: Es gibt seit Ende 2004/Anfang 2005 eine Programmiermaschine namens OLIVANOVA. Sie kommt aus Spanien (CARE Technologies), spart Zeit und vermeidet Fehler. Prof. Dr. Oscar Pastor aus Valencia ist der geistige Vater und auch nach Deutschland bestehen Verbindungen.
Deren Aussage: Die Zukunft des Programmierens hat begonnen. Und das ist sicher nicht zuviel versprochen, wenn die ‚Maschine‘ es ermöglicht, mindestens doppelt so schnell und halb so teuer wie klassiche Programmierung zu sein.

Programmierer, die heute noch Angst vor automatischer Codegenerierung haben, können sich auf spannende Zeiten freuen: Sie können ihre Kenntnisse nun einsetzen, um dem Auftraggeber beim Modellieren zu helfen. Den reinen Programmcode-Hackern könnte es allerdings gehen wie den Portraitmalern, die Angst vor der Fotografie hatten – oder wie Abschreibern in Klöstern, die den Buchdruck fürchteten, statt sich darauf einzustellen.

Ein Gedanke zu „Die Programmiermaschine

  1. Als Kunde, dem mit der Programmiermaschine eine Software erstellt wurde, kann ich übrigens nur sagen – das ist wirklíche Rapide Entwicklung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Weg von einer Anforderung in eine fertige Funktion schneller gehen kann.

    Anzumerken ist allerdings, dass man eine Logikgenerierung automatisieren kann, die Oberfläche ist (natürlich) eine ebenfalls maschinengenerierte. Da sie aber Menschen bedienen muss hier m.E. immer nachgearbeitet werden. Der Entwickler als Modellersteller ist somit auch ein wichtiger Partner in der Umsetzung / Adaptierung der gewünschten Oberfläche.

    Ich bin gespannt auf die nächste Radikale Innovation für Software-Oberflächen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.