Auch kopieren kann radikal sein

Radikale Innovationen sind besonders in den Branchen sinnvoll, die in einem quasi ‚geschützten‘ Bereich arbeiten. Das haben wir bei vielen Branchen schon erlebt, wie z.B. bei Buchhandlungen, Drogerien, Parfümerien, aber auch bei Apotheken. Man übernimmt einfach etwas, das woanders bereits üblich (und erprobt) ist, auch wenn es noch so viele Widerstände gibt. So ist es mit Medikamenten über das Internet passiert – wenn die rechtliche Situation im eigenen Land nicht passt, wandert man dann eben ins Nachbarland.

Oder ein anderes Beispiel: Weltweit haben sich in der Gastronomie ‚Drive-in‘-Lokale etabliert. Kennen Sie schon Deutschlands 1. Drive-in-Apotheke? Die Hamburger Alpha-Apotheke von Ulf Haverland hat in der Branche Aufsehen erregt und eine Menge Anfragen von interessierten Kollegen gebracht. Die Kunden können diskret bedient werden, auch Mütter schätzen es, wenn sie ihre Kinder nicht allein im Auto lassen müssen. Die Zeitschrift Akzente hat darüber in ihrer Ausgabe 4/2005 berichtet. Akzente ist ein Magazin für EDV und Marketing in der Apotheke. Es fördert auch den Zusammenschluss von Apotheken.

3 Gedanken zu „Auch kopieren kann radikal sein

Schreibe einen Kommentar zu KreaKaan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.