Billigfluglinien setzen auf radikale Innovationen

Foto: Luc Sesselle, BelgienNicht nur der Preis ist radikal (Zu- und Abfahrt vom Flughafen kosten oft mehr als der ganze Flug!), sondern auch eine Reihe anderer Dinge:
1. Die Maschinen sollen so kurz wie möglich am Boden stehen, d.h. schnell tanken, schnell ent- und beladen, schnell aus- und einsteigen – daher freie Sitzplatzwahl.
2. Bei maximal 1,5 Stunden Flug brauche ich keine verstellbare Sitzlehne – spart Anschaffungskosten.
3. Bei maximal 1,5 Stunden Flug gibt es nur Snacks – und die kosten extra.
4. Billigfluglinien transportieren oft Städtereisende, da genügt Handgepäck – wer mehr hat, zahlt extra.
5. Statt in teuren Büros wird nur über das Internet gebucht.
6. Je früher man bucht, desto günstiger ist es – eine ausgeklügelte Software reguliert selbständig die Preise, je nachdem, welche Auslastung erreicht ist.

All diese Dinge wurden bei Einführung von den meisten Experten so beurteilt: „Das klappt nie! Das lassen sich die Kunden nicht gefallen!“. Genau das Gegenteil ist eingetreten – durch die günstigen Preise (deshalb waren auch die radikalen Innovationen nötig) wurden ganz neue Zielgruppen erschlossen. Und die etablierten Fluglinien haben nach und nach die eine oder andere ‚Innovation‘ übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.