Heute schon geprotzt?

KristallbriefmarkeNicht schlecht gestaunt habe ich heute, als am Postamt neben mir jemand eine Kristall-Briefmarke verlangte. Und 7,00 Euro (für 2 Stück) bezahlte. Um 3,75 kann ich einen bis zu 2 Kilo schweren Brief frankieren. Oder einen Standardbrief mit 3,20 ‚überfrankieren‘. Natürlich bin ich der Sache nachgegangen und habe Interessantes entdeckt: Der österreichischen Post ist hier eine Weltsensation gelungen. Sie hat in Zusammenarbeit mit der Firma Swarovski und der österr. Staatsdruckerei etwas geschafft, das anfangs als technisch unrealisierbar galt. Am 20.9.04 präsentierten die Post und Swarovski die Marke der Öffentlichkeit. Resultat: weltweites Presseecho für beide Unternehmen, begeisterte Sammler, und Postgesellschaften aus aller Welt, die sich über Machbarkeit und Nachahmung noch heute den Kopf zerbrechen.

Insider Hannes Treichl berichtet, dass ein risikofreudiger Postmanager in der Vorweihnachtszeit 36.000 Briefe durch das Postverteilzentrum gejagt hat. Nicht auszudenken, wäre da etwas schief gegangen. Außerdem wurden die Briefe ohne Vorwarnung durch die ganze Welt geschickt, passierten unzählige Verteilungszentren und kamen unbeschadet wieder nach Österreich zurück. Damit war der Test bestanden und der Startschuss für das Projekt konnte erfolgen.

2 Gedanken zu „Heute schon geprotzt?

  1. Ja, ich hab heute schon geprotzt. Beim Briefe versenden. Mit einer der beiden exklusiv für mein Unternehmen hergestellten stimme.at-Briefmarken.
    Möglich hat das die österreichische Post gemcaht, sie bietet seit kurzem ein ganz besonderes Service an – die firmeneigene Briefmarke.

    Neugierig? Auf der Projektseite „Tag der Stimme 2006“ finden Sie mehr Infos:
    http://www.kama.net/stimmtag/modules/casdedi/

    Danke an Karl Mayr, den findigen Mann im Hintergrund von http://www.stimme.at. Er wickelt gern auch für Sie Gestaltung und Produktion ab:
    http://www.kama.net/farm/modules/edito/content.php?id=12

    Herzlichen Gruß,
    Arno Fischbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.